Züger Reisen - für sorgloses Reisen     052 366 55 07 info@zueger-reisen.ch
Züger Reisen - für sorgloses Reisen     052 366 55 07 info@zueger-reisen.ch

Advent auf dem Fluss mit der Excellence Royal

In der Adventszeit kurz aus dem Alltag ausbrechen? Wie gelingt das besser als mit einer Flussreise!
Jacqueline durfte mit der Excellence Royal von Paris nach Rouen auf der Seine eine Flussfahrt der Superlative geniessen.
Lesen Sie hier weiter und begleiten Sie Jacqueline auf ihrer Seine-Fahrt.

Advent auf dem Fluss mit der Excellence Royal.

In der Adventszeit kurz aus dem Alltag ausbrechen? Wie gelingt das besser als mit einer Flussreise!

Flussreise heisst für mich:

  • Entspannte Anreise per Komfortklasse-Bus
  • Kein Kofferschleppen
  • Sich kulinarisch verwöhnen lassen
  • Ruhig schlafen, während das Schiff die nächste Stadt ansteuert
  • Am nächsten Tag gemütlich eine Stadt erkunden, durch einen Adventsmarkt schlendern, oder einen gewählten Ausflug erleben.
  • Schon nach kurzer Zeit die Alltagshektik vergessen und einfach nur geniessen
Freitag: Busfahrt bis Paris

Meine Reise begann am Bahnhof Wiesendangen, wo ich mit einer Freundin in den Twerenbold-Bus stieg und von diesem Moment an entspannen, loslassen und geniessen konnte. Bis zur Rückkehr musste wir uns nicht mehr um unser Gepäck kümmern. Die Anreise führte über verschiedene Einsteigeorte nach Paris.

Nach dem Eintreffen am Anlegeplatz Port Javel Bas in Paris wurden wir von der Crew der Excellence Royal an Bord willkommen geheissen. Ganz entspannt bezogen wir unsere Kabine, fanden die Koffer schon an Ort und Stelle und genossen bei einem ersten Kaffee die Aussicht durch die zimmerhohen Fenster auf die Seine.

Bei einem Willkommens-Cocktail in der Lounge erfuhren wir Wichtiges und Interessantes über das Leben an Bord. Wir erhielten auch erste Informationen über die Lage in Paris, da auf den nächsten Tag wieder mit starken Ausschreitungen von den Gilets Jaunes gerechnet wurde. 

Samstag: Paris

Nach einer ruhigen Nacht am Anlegeplatz entschied der Kapitän am Samstagmorgen Paris flussabwärts zu verlassen. Alle Geschäfte, Museen und touristische Attraktionen blieben erstmals den ganzen Tag geschlossen. So verbrachten wir den Tag an Bord, passierten etliche Schleusen, lernten Mitreisende bei Kaffee und Kuchen kennen und liessen die Landschaft an uns vorbeiziehen.

Sonntag: Paris

Am folgenden Sonntag hatte sich die Lage in Paris soweit beruhigt, dass wir mit dem Bus in die Stadt fuhren und eine 3-stündige Stadtrundfahrt genossen. Begleitet von einer ortskundigen Stadtführerin stoppten wir jeweils für kurze Zeit am Eiffelturm, dem Invalidendom, fuhren auf der Champs-Elisées, zum Arc de Triomphe, sahen den Grand Palais, den Louvre, die Kathedrale Notre Dame und kreisten um den Obelisken, der auf dem Place de la Concorde steht.

Weihnachtsmärkte waren keine geöffnet, dafür liessen wir die grandios geschmückte Halle des Einkaufstempels Lafayette auf uns wirken.

 

Da in Frankreich, speziell in Paris, genau an diesem Wochenende grosse Ausschreitungen der „Gilet Jaune“ waren, hatte sich die Stadt verbarrikadiert. Alle Sehenswürdigkeiten blieben geschlossen, die Läden schützten ihre Schaufenster mit Brettern.

Hier nochmals ein grosser Dank an die Reiseleitung! Es wurde an diesem speziellen Wochenende absolut kein Risiko eingegangen und wir fühlten uns zu jeder Zeit sicher und gut betreut.

Montag: Rouen

Zurück auf dem Schiff verstauten wir unsere neu erstandenen Weihnachtsgeschenke und freuten uns auf ein weiteres vorzügliches Abendessen. Anschliessen trafen sich die meisten Gäste in der Lounge, wo jeden Abend ein Pianospieler zum Tanz aufspielte.

Nachts verliess unser Schiff den malerischen Ort Conflans-Saint-Honorine und steuerte den Zielhafen in der Stadt Rouen an. Beim Frühstück genossen wir die Uferlandschaft, die ruhig an uns vorbeiglitt. Dieser Flussabschnitt gilt als einer der schönsten in Frankreich.

Montag: Rouen

In Rouen angekommen, freuten sich alle auf den grossen Weihnachtsmarkt und machten sich nach dem Frühstück auf Erkundungstour durch die Kleinstadt.

Die kleine Stadt mit den schmucken Riegelhäusern lockte uns in die verwinkelten Gässchen. Bald zog uns aber der Markt auf dem Place de la Cathédrale mit seinen Köstlichkeiten und dem Vin Chaud magisch an. Die Zeit verging wie im Flug, so dass wir nach dem ausgiebigen Degustieren von einheimischen Delikatessen zu unserem Schiff zurückkehren mussten. Denn jetzt galt es sich „aufzubrezeln“ für das Galadinner am letzten Abend auf der Excellence Royal.

In bester Laune traf man sich im Speisesaal, und alle waren gespannt mit was für Köstlichkeiten uns die Küchenmannschaft aufs Neue verwöhnen wollte. Über die Abfolge der einzelnen Gänge erzähle ich lieber nichts – das muss man selbst erlebt haben!

Dienstag: Busfahrt  nach Hause

Nach dem vorzüglichen Nachtessen liessen wir den Abend an der Bar ausklingen, denn am nächsten Morgen galt es, von der Excellence Royal Abschied zu nehmen.

Eine solch entspannende Flussfahrt kann ich nur empfehlen. Es gibt ganzjährig Flussfahrten in ganz Europa. Gerne buchen ich für Sie eine solche Reise und teile Ihnen meine Erfahrungen mit.

Danke an   

Zum Abschluss noch einen Film vom Reisebüro Mittelthurgau über ihre Seine-Fahrten.

Jacqueline Brugger